Es begann mit einer Art Theateraufführung. Die Schüler zeigten was sie in ihrer Schule gelernt haben. Sie nahmen uns mit auf ihre Entwicklungsreise für ihren Berufs- und Studienweg.

Wir sahen, wie sich Schüler auf der Bühne unterhielten, was Sie denn nach der Schule machen sollen und keine Ahnung haben, welcher berufliche Weg zu ihnen passt, mit ihren persönlichen Zielen und Fähigkeiten. Ein Schüler saß auf einem Stuhl, an dem lauter Fahnen mit Fragezeichen befestigt waren. Für jede Fragen die er im Kopf hatte zu seiner Berufsorientierung. Nun wurde uns Zuhörern versprochen, bei der Eichendorff Realschule findet man seinen Weg und Antworten auf die quälende Frage „Was mache ich bloß nach der Schule?“

Über 20 Schüler haben mit ihren Lehrern ein ideenreiches Programm vorbereitet, wie vielfältig und sinnvoll die Berufsvorbereitung auf der Eichendorff Realschule ist. Wir erlebten eine lebhafte Vorführung mit allen Präsentationstechniken, Videos, Interviews mit Unternehmen, Fotos. Spektakulär war der Rap über die coole Berufsvorbereitung von Schülern, den Sie uns vorsangen  und tanzten.

Und nach jeder Präsentation wurde es eine Fragezeichenfahne weniger, am Stuhl es Schülers. Am Ende waren alle Fragezeichen im Kopf des Schülers beseitigt und der weitere Weg nach der Schule nun ganz klar.

Wow, so ein Audit hatte ich noch nie erlebt.

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok