Rückblick

Mädchen entscheiden sich im Rahmen ihrer Ausbildungs- und Studienwahl noch immer selten für technische Felder wie den Metall- oder Elektrobereich. Trotz besonders guter Schulbildung schöpfen sie damit ihre Berufsmöglichkeiten nicht voll aus. Die Girls’Day Akademie möchte deshalb Mädchen der Klassenstufe 9 in der Phase der Berufsorientierung die Welt der Technik und Naturwissenschaft auf interessante Weise näher bringen.

Ungefähr 50 Acht- und Neuntklässler und ihre Eltern kamen Anfang Juli zu einer Abendveranstaltung ins Ganztagesgebäude, zu der Manfred Schechinger als Beauftragter für die Berufsorientierung (BORS) eingeladen hatte. Ehemalige Schülerinnen und Schüler der Eichendorff-Realschule berichteten über ihre Erfahrungen nach dem Abschluss der Realschule. Sie warfen einen Blick zurück:  Wie war die Situation nach der Mittleren Reife? Vor welche Fragen und Entscheidungen ist man gestellt? Wie geht es weiter nach Klasse 10? Beginne ich eine Berufsausbildung oder besuche ich eine weiterführende Schule? Was hat sich für mich verändert? Die Gäste auf dem Podium schilderten ihre Erfahrungen einem interessierten Publikum und gaben Anregungen.

Wir laden die Eltern und die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 8, 9 und 10 zu einer ganz besonderen Veranstaltung ein. Im Rahmen der Berufsorientierung sind am Donnerstag, 2.7.2015 um 19.00 Uhr ehemalige Schülerinnen und Schüler der Eichendorff-Realschule bei uns zu Gast, die mittlerweile fest im Berufsleben stehen, eine weiterführende Schule besuchen oder studieren.  Sie werden einen Blick zurück werfen und über ihre Situation nach der Mittleren Reife berichten und vor welche Fragen und Entscheidungen sie sich gestellt sahen: Wie geht es weiter für mich nach Klasse 10? Beginne ich besser mit einer Berufsausbildung oder besuche ich eine weiterführende Schule? Welche Anforderungen kommen auf mich zu?

Über die Erfahrungen und Entwicklung, die sie dabei auf ihrem Weg gemacht haben, werden sie an diesem Abend Auskunft geben. Die Veranstaltung ist ein Teil der Berufsorientierung an unserer Schule und richtet sich an die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8, 9 und 10, die sich im Rahmen des Unterrichts auf ihre künftige Schule oder Beruf vorbereiten. Der Abend mit „Ehemaligen“ soll Anregungen bieten, wie der Weg in die eigene Zukunft gestaltet werden kann. Ich freue mich Sie/Euch am 2.7. um 19.00 Uhr bei der Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen
Manfred Schechinger
(BORS-Beauftragter)

Wie jedes Schuljahr stellten auch in diesem Schuljahr unsere Kooperationspartner der ERS ihren Betrieb und ihre Arbeit vor:

Galeria Kaufhof, Firmengruppe Heinrich Schmid, Bruderhaus-Diakonie und Fairenergie bieten jährlich für unsere 9.Klässler die Möglichkeit in der zweiten Hälfte des Schuljahres ein ganztägiges Schnupperpraktikum in ihrem Betrieb zu machen.

Bors-Team
Kizilkaya/ Schechinger

Es war die Woche vor den Schulherbstferien. Die 9 Klassenstufe wurde von der Galeria Kaufhof eingeladen sich die Galeria abends anzusehen. Dieses Programm nannte sich „Warenhaus Galeria Kaufhof bei Nacht“.

Es war 18:00Uhr und es fing damit an, dass wir alle nach ganz oben gebeten wurden, in den großen Galeria Kaufhof Restaurant. Im Restaurantbereich war aufgestuhlt und wir konnten dort Platz nehmen. Die Filialleiter Herr Averbeck und Herr Gächter sowie die Ansprechpartnerin für die Eichendorff, Frau Gebauer, gaben uns Informationen über die Anforderungen eines Praktikums sowie allgemeine Ausbildungsmöglichkeiten und erklärten uns den Aufbau der Firmenlogistik, z.B. wie viel Jahresumsatz das Unternehmen macht oder wie viele Filialen es in Deutschland oder weltweit gibt.  

Nach dem Vortrag durften wir alle uns am Buffet bedienen.

Anschließend wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt. Der erste Halt war beim dritten Stockwerk. Da wurde uns erklärt, dass die Filiale in Reutlingen wie eine Pyramide aufgebaut ist. Das 3. Stockwerk ist das Kleinste und somit die Spitze der Pyramide. Von Stock zu Stock abwärts wird jedes Stockwerk immer etwas größer. Als wir unten angelangt sind, durften wir durch den Personalausgang nach Hause gehen.

Verfasst von Philipp Tatarnikov (Klasse 9a)

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok