AUSSTELLUNG - Beim Projekt Schulkunst ging es um »Wohnen – Raum erfahren«. Die Werke aus 14 Schulen der Region sind bis 20. März in der Tübinger Volksbank zu sehen

Schulkunst: Ein Hauch von Biennale am Neckar

Von Arnfried Lenschow
TÜBINGEN. Alle zwei Jahre prallt junge Kreativität auf seriöse Nüchternheit, Kunst aus Schülerhand auf lokale Bankenwelt. 14 Schulen aus den Kreisen Reutlingen und Tübingen hatten sich diesmal am Schulkunst-Projekt beteiligt. Dessen Thema war durchaus bankennah beziehungsweise mit »unmittelbarem Lebensbezug«, wie es Horst Erdmann, stellvertretender Leiter des Staatlichen Schulamts Tübingen, formulierte.

 
Aus 36 DIN-A4-Blättern 36 verschiedene Gebäudeideen lieferten die Schüler der Reutlinger Eichendorff-Realschule. Die Grundidee dazu hatte Kunstlehrer Manfred Schechinger (hinten) von der Biennale 2009 in Venedig mitgebracht. FOTO: Arnfried Lenschow

Weiterlesen auf www.gea.de

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok