Nachrichten

Das Superlab des Instituts Flad aus Stuttgart war in diesem Schuljahr zu Besuch in der Klasse 9e der Eichendorff-Realschule . Im Superlab werden chemische Experimente mit Supermarktprodukten durchgeführt. Frau Pfeifer vom Institut 'Flad' aus Stuttgart hat uns zuerst die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten im Institut Flad präsentiert. Nach der mittleren Reife kann man dort eine Ausbildung zum chemisch-technischen Assistenten oder zum pharmazeutisch-technischen Assistenten machen. Diese geht zwei Jahre.

Als Frau Pfeifer mit der Vorstellung ihrer Schule fertig war, erklärte sie uns die Versuche, die sie für uns vorbereitet hatte. In den Versuchen ging es um die Nachweise von Stärke, Koffein, Sauerstoff, Wasser, Fetten, Enthärtern und Antioxidationsmitteln in Produkten, die man im Supermarkt kaufen kann.

 

Den Versuch zum Nachweis von Sauerstoff wollen wir näher beschreiben.
In vielen Reinigungsprodukten ist Sauerstoff enthalten, der während dem Reinigungsprozess freigesetzt wird und die Bakterien und Keime abtötet. Um den Sauerstoff festzustellen, füllt man ein kleines Glas mit Wasser und gibt eine Messerspitze von Mangansulfat hinzu. Dann nimmt man das Produkt und gibt es dazu. Wenn es sich nach einer Weile braun färbt, dann ist Sauerstoff enthalten. Das war nur eins der acht verschiedenen, spannenden Experimenten.

Es hat sehr viel Spaß gemacht und war eine tolle Abwechslung zum gewöhnlichen Schulalltag.

Geschrieben von Anika Rühl und Julia Tulumovic.

Am Freitagabend war es endlich soweit - die Türe des Klassezimmers der 5d öffnete sich für Eltern, Lehrer und Interessierte. Von der Steinzeit, über die ägyptische und griechische Kunst, bis hin zu den Impressionisten und Expressionisten, waren alle namenhaften Epochen und Künstler vertreten.

In Teams haben die Schüler Informationen vorgetragen und eigene Bilder präsentiert. Die Schüler hatten sehr viel Spaß und der ein oder andere Erwachsene musste sich dabei ertappen, dass Kunstgeschichte sehr spannend ist, wenn sie mit roten Backen erzählt wird.

Am 31.1.13 machten sich 40 Schülerinnen und Schüler der ERS in Begleitung von Frau Kamenowski, Frau Knauf und Herrn Klingelbiel auf, die Pisten am Oberjoch unsicher zu machen. Das Schneesportfestival des Schwäbischen Skiverbands ermöglichte vielseitige Angebote auf und neben den Pisten und sogar in der Luft (Bagjump). Trotz nicht ganz optimaler Bedingungen kamen alle auf ihre Kosten und manch einer lernte Neues dazu!

Am 20. Februar 2013 hat die Eichendorff-Realschule mit den Beruflichen Gymnasien in Reutlingen und Umgebung eine Rahmenvereinbarung zu einer Bildungspartnerschaft abgeschlossen.

Ziel der Vereinbarung ist, für alle Schüler der Realschulen geeignete und passende Bildungswege zu finden. Die Beruflichen Gymnasien - 6 verschiedene gibt es allein in Reutlingen – „ermöglichen allen Absolventen der genannten Realschulen … bei entsprechender Eignung und Erfüllung der Zugangsvoraussetzung einen Schulplatz in einer weiterführenden Schulart an einer der Beruflichen Schulen (einschließlich der dortigen Berufskollegs und Gymnasien).“

Schülerinnen und Schüler, die sich nach dem Realschulabschluss für den Besuch eines Beruflichen Gymnasiums entscheiden, haben damit faktisch G9 und erreichen nach 6 Jahren Realschule und 3 Jahren Berufliches Gymnasium ein vollwertiges allgemeines Abitur.

Mithilfe der Kooperationsvereinbarung soll der Übergang erleichtert und eine qualifizierte Beratung erreicht werden. Hierzu finden gegenseitige Hospitationen und gemeinsame Informationsveranstaltungen statt.

Der Reutlinger Generalanzeiger (GEA) und die Südwestpresse Tübingen berichteten darüber:

GEA 21.02.2013: Bessere Beratung durch mehr Kooperation

Südwestpresse 21.02.2013: Ein Baustein fürs Potpourri

Unterkategorien

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok