Allgemeines

Wir leben heutzutage in einer unglaublich aufgeklärten Gesellschafft. Und dennoch werden Schwule und Lesben immer noch oft genug schikaniert, gemobbt oder es werden Dinge mit ihnen gemacht, von denen ich hier nicht schreiben will. Doch warum ist das so?
Ich sage, die Religion ist schuld! Denn in  den drei größten Weltreligionen (Christentum, Judentum und Islam) wird in den heiligen Schriften (Bibel, Talmud und Koran) die Homosexualität abgelehnt oder sogar verhetzt. In der Bibel heißt es zum Beispiel: „Wenn ein Mann mit einem Mann schläft wie mit einer Frau- ein Gräuel haben beide verübt, sterben, ja sterben sollen sie, ihr Blut über sie!"  (Wajjikra/Lev 18, 22) Im Talmud und dem Koran steht ähnliches. Die weibliche Homosexualität wird in keinem der heiligen Bücher erwähnt.

Nun können wir uns direkt die Frage stellen, was denn Homosexualität ist und wo sie „herkommt“.

Das Wort Homosexualität (griech. Homós= gleich; sexus= das Geschlecht) wurde erstmals vom Schriftsteller Karl M. Kertbeny benutzt.
Homosexuell zu sein bedeutet, dass man Menschen mit demselben Geschlecht anziehend findet.  Das wird als schwul (bei Männern) oder lesbisch (bei Frauen) bezeichnet.

Nun widmen wir uns mal der psychologischen Sichtweise:

In früherer Zeit wurden homosexuelle Menschen oft (eigentlich immer) als psychisch krank angesehen und in psychiatrische Einrichtungen gesteckt, um diese zu heilen (das geht natürlich nicht, die Homosexualität ist keine Krankheit!).
Es ist ein Grundrecht jedes Menschen, denjenigen zu lieben, den er oder sie möchte.

Wie sieht es eigentlich mit Heiraten und Kindern aus?

Momentan dürfen Homosexuelle zwar seit 2001 eine eingeschriebene Partnerschaft führen (d.h. sie haben ähnliche Rechte, wie in einer Ehe), aber heiraten dürfen sie nicht. Auch Kinder adoptieren dürfen Homosexuelle in Deutschland (anders wie in vielen anderen Europäischen Ländern und in Amerika) auch noch nicht. Noch ist die Bundeskanzlerin dagegen. Sie sagte in einem Interview, dass für sie die Ehe der heilige Bund zwischen Mann und Frau sei. Die momentane Gesetzgebung wird sich sicher auch nicht ändern, solange Angela Merkel unsere Bundeskanzlerin ist.

Ich finde es traurig, dass Homosexuelle noch so anders behandelt werden. Wenn wir das ändern, wäre das ein Schritt in Richtung bessere Welt.

 

Quellen:
http://www.sueddeutsche.de/politik/karlsruhe-staerkt-adoptionsrecht-fuer-homosexuelle-paare-ein-urteil-fuer-wenige-das-viele-betrifft-1.1604202
http://www.hagalil.com/deutschland/yachad/homosexual.htm

http://www.hagalil.com/deutschland/yachad/homosexual.htm

http://www.netdoktor.de/Gesund-Leben/Sex+Partnerschaft/Sexualitaet/Homosexualitaet-2220.html

https://www.youtube.com/watch?v=5OemiOryt3c

Autorin: Melissa, 9e

___________________________________________________________________________________________

Ich schreibe heute über etwas, das viele als selbstverständlich ansehen, da wir es in Deutschland ständig um uns herum haben, dennoch ist es ein sehr kostbares Gut: Wasser.


Wir lernten Interessantes zu dem Thema Wasser in der Schule, was mich neugierig auf mehr gemacht hat: Was genau ist Wasser?

Wasser ist eine chemische Verbindung aus den Elementen Sauerstoff und Wasserstoff. Wasser ist als Flüssigkeit durchsichtig, weitgehend farb-, geruchs- und geschmacklos. Im festen Zustand heißt es Eis. Im gasförmigen Zustand spricht man von Wasserdampf. Die Formel von Wasser heißt H²O. Wasser ist das Grundlegende der Erde.
Im 18. Jahrhundert hatte ein Mann ein Gemisch aus Wasserstoff und Luft zur Explosion gebracht.
Ab 100 Grad fängt es an zu Kochen und ab 0 Grad fängt es an zu gefrieren oder zu tauen.
Die Aggregatszustände sind also gasförmig, flüssig und fest.
Mit Wasser kann man auch verschiedene Getränke herstellen wie Fanta, Cola,… oder man trinkt es einfach so.
Man braucht auch Wasser für Pflanzen damit sie wachsen.
Mehr als 75% der Erde besteht aus Wasser.Man sollte auch mehr Wasser trinken, aber wenn man zu viel trinkt kann es auch ungesund sein.

Ohne Wasser gäbe es uns nicht.

Quelle: Wikipedia, Google, Seilnacht

Autor: Alfred, 7E

___________________________________________________________________________________________

LächelndKennen Sie das: Sie haben verschlafen, springen mt der Zahnbpürste im Mund in Ihre Arbeitskleidung, reißen den Schlüssel aus dem Schlüsselkasten, sprinten zum Auto, drehen die Zündung und... sehen NICHTS? Wut und Panik steigen in Ihnen auf. Doch ich kann Sie schnell beruhigen: im Nu' zerfließen die mit Eis bedeckten Scheiben, wenn Sie folgendes tun:

  1. Man nimmt ein Glas mit kaltem Leitungswasser.
  2. Danach geht man mit dem Glas zum Auto.
  3. Man schüttet einfach das Glas Wasser über die Scheibe.
  4. Jetzt müssen Sie kurz warten.
  5. Schalten Sie nun die Scheibenwischer an.
  6. Nun dürfte ihr Auto vom Eis befreit sein.

 

Ich hoffe, dass ich Ihnen helfen konnte. Versuchen Sie es einfach beim nächsten Verschlafen aus!

 

Autor: Alfred, 7E, weiteres Mitglied

___________________________________________________________________________________________

Was könnte ich meiner Freundin denn zu Weihnachten schenken...? Kosmetik, ein Buch oder Schmuck?
Letztens sah ich wieder eine Frau mit so wunderschönen Perlen-Ohrringen... Ja, irgendetwas mit Perlen schenke ich ihr.
Doch... woher kommen eigentlich diese Perlen...? Irgendetwas mit Muscheln habe ich mal gelesen... die sollen ja besonders wertvoll sein! Ach, hier:

Besonders wertvoll sind Perlen, die sich in manchen Muscheln bilden.
Der Ausgangspunkt für die Perlenbildung ist meistens ein Fremdkörper, der in die Muschel gelangt ist. Dann will das Tier sich schützen und umhüllt den Fremdkörper mit mehreren Lagen aus Perlmutt (= Schalenschichten der Muschel). Je nach Dicke der Umhüllung entstehen kleine oder große Naturperlen.
Es war früher eine mühsame Angelegenheit, Perlen zu finden. Dazu musste man viele Muscheln sammeln und diese dann durchsuchen. Es lohnte sich aber, denn sie waren als Schmuck sehr beliebt. Die wenigen gefundenen Perlen waren sehr kostbar und teuer. Sie waren so einzigartig, dass man ihnen sogar Namen gab, mit denen sie berühmt wurden.

Vielleicht kaufe ich meiner Freundin auch genau so eine Perlenmuschel... dann bekommt sie etwas ganz Einzigartiges zu Weihnachten!

 

Autorin: Aleyna, 5c, weitere anonyme Autorin

___________________________________________________________________________________________
 

Ich finde Goldfische sehr schön, da sie so einen schönen silbrigen Glanz haben, und ich habe auch schon ein Projekt dazu gemacht und deswegen möchte ich diese Informationen mit euch teilen.
Aussehen

Mit seiner rotorange-glänzenden Färbung ist der Goldfisch einer der am leichtesten zu erkennenden Fische.
Goldfische sind reine Zuchtfische. Das heißt, sie kommen so wie wir sie heute kennen, nicht in der Natur vor, sondern wurden vom Menschen gezüchtet.
Sie stammen von der Silberkarausche ab, einem Fisch, der zur Familie der Karpfen und damit zu den Knochenfischen gehört.
Die Karpfen sind eine der ältesten Fische und in Europa, Asien, Afrika und in Nordamerika am weitesten verbreitete Gruppe der Süßwasserfische.
Die Vorfahren der Goldfische, die Silberkarauschen, sind dunkelgrünbraun bis schwarzgrau gefärbt und zeigen an den Seiten einen silbrigen Glanz.

Nachwuchs

Die Laichzeit ist bei den Goldfischen von April bis Mai.  Vor der Paarung jagen  die Goldfisch-Männchen die Weibchen kreuz und quer durch den Teich und stoßen gegen ihren Körper, um  sie zur Eiablage anzuregen. Sind die Weibchen erschöpft und sinken zu Boden, werden sie von den Männchen mit der Schnauze zur Wasseroberfläche gehoben.

Autorin: Aleyna, 5c

___________________________________________________________________________________________

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok