Am 11. Februar besuchte die Klasse 5d die Stadtbibliothek  in Reutlingen.

Image 

Elisabeth, Diane und Sarah haben dazu je einen Bericht geschrieben:

Der Besuch in der Stadtbibliothek

Frau Konrad unsere Deutschlehrerin und Frau Marschlich haben mit uns (Klasse 5d) einen Besuch in der Stadtbibliothek geplant, um uns zu zeigen was man dort alles machen kann.
Am 11. Februar sind wir dann mit der ganzen Klasse in die Bibliothek gegangen. Unsere Lehrerinnen Frau Marschlich und Frau Konrad haben uns dorthin begleitet.

Image Image Image 
Als wir dort waren, haben wir unsere Sachen in einem Schrank verstaut. Danach zeigte uns Frau Maier die Bücherei. Sie hat uns auch gezeigt, wie man die Bücher im Computer, und in den Regalen suchen kann. Sie hat uns auch die Regeln der Bibliothek erklärt( leise sein, keinen Kaugummi kauen und nichts machen was die Bücher beschädigt). Dann duften wir uns alleine in der Bibliothek umschauen. Wir durften uns Bücher aussuchen und ausleihen. Die Kinder die noch keine Ausweise für die Bücherei hatten, bekamen welche. Wir durften an die Computer und selber welche suchen. Einige unserer Klassenkameraden haben Quatsch gemacht und waren sehr laut.
Als es Zeit war sind wir alle zusammen zurück in die Schule gelaufen. Wir haben mit Frau Konrad besprochen, wie wir es in der Bibliothek fanden. Einig Schüler fanden es langweilig und zu lang, die anderen fanden es toll und würden noch mal hingehen und wieder neue Bücher ausleihen.   
Der Ausflug zur Bücherei war eine tolle Sache.                  
    
Geschrieben von Elisabeth Eickhoff
 
Image Image Image 
 

Ausflug in die Stadtbibliothek Reutlingen

Frau Maier zeigte uns viele verschiedene Kategorien der Bücher den Katalog im 2.Stock die Jugendbibliothek, die Kinderbibliothek, die Magazine und Bücher die sie verkaufen. Sie erklärte uns wie die Bücher ausgeliehen werden können. Alle meine Mitschüler bekamen einen Büchereiausweis. Fanden ein paar kein entsprechendes Buch, sahen sie im Katalog nach. Ein paar kauften sich auch Kakao, hörten Musik oder lasen Magazine. Eine meiner Mitschülerinnen zeigte uns, wie man ein Buch ausleiht. Leider hatten wir nicht viel Zeit, um uns ein Buch auszusuchen und gleich danach auszuleihen. Wer kein Buch fand, konnte auch am Nachmittag wieder kommen um ein Buch auszuleihen. Am Ende stellte uns Frau Maier einige Fragen über die Bücherei und über bekannte Jugendbücher, wie z.B.: „Wie viele Beine haben die fünf Freunde?“
Und danach gab sie uns ein paar Bonbons. Nach einer Stunde gingen wir zur Schule zurück.

Geschrieben von Diane Jahn
 
Image Image Image 

Die Führung durch die Stadtbibliothek

Am Mittwoch, den 11.02.09 gingen wir in die Stadtbibliothek Reutlingen. Unsere Lehrerinnen Frau Marschlich und Frau Konrad , hatten eine Mitarbeiterin gebeten, uns durch die Bücherei zu führen. Wir begrüßten Sie und es ging gleich los. Als erstes zeigte uns die Mitarbeiterin den Schließfächerbereich. Wer ein 2 € Stück mitgebracht hatte, konnte seine Sachen darin einschließen. Jetzt gingen wir nach vorne in den Fensterbereich. Besucher  können dort an Tischen Zeitungen aus fast allen Ländern lesen, hauptsächlich aus Deutschland und Europa . Zeitschriften, wie Hobby- und Sachzeitschriften gibt es etwas weiter vorne. Unsere "Führerin" wies uns darauf hin, dass alle Schriften mit einem roten Aufkleber auf dem "Neu" steht, nicht ausgeliehen werden dürfen. Zeitungen dürfen nie ausgeliehen werden. Auf allen Spielen klebt ein Schild:" STOPP! KEINE SELBSTVERBUCHUNG". Das bedeutet, dass man sie nicht am Automaten verbuchen darf!
Ich zeigte dann meiner Klasse, wie man den Automaten bedient. Danach gingen wir in die Jugendbibliothek, wo es Bücher ab ca 12 Jahren gibt. Dies alles befindet sich im Erdgeschoss.
Danach gingen wir eine Treppe höher. Hier befindet sich der Kopierraum. Alles was man hier kopieren, oder im Internet suchen möchte, kann man hier tun. Natürlich gegen Gebühren. Alte Duden kann man hier ansehen, aber nicht ausleihen. Nun ging es weiter und wieder eine Etage höher, in die Erwachsenenbibliothek. Hier gibt es viele viele Bücher für alle Wissens- und Interessengebiete. Sie sind alphabetisch geordnet und in großen langen Regalen aufgestellt. An den Computern kann man auch selbst nach Büchern suchen. Mittarbeiter stehen trotzdem in jeder Abteilung zur Hilfe bereit. Die Kinder aus meiner Klasse, die noch keine Büchereiausweise hatten, bekamen sie jetzt. Am Schluss der Führung bekam jeder der wollte ein Bonbon. Bevor wir wieder zurück zur Schule gingen, durfte sich jeder ein oder zwei Bücher ausleihen. Ich fand es schön, wünschte mir aber, dass wir eine Spieleabschlussrunde oder eine Bücherleseschlussrunde machen würden.

                                                                             geschrieben von Sarah Behrens
 
Image Image  
 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok