Image
 
Am Dienstag, den 21.07.09 traf sich die Klasse 9d um 7.30 Uhr vor der Schule. Dort wurde auf die anderen gewartet, die nicht pünktlich waren. Als dann alle da waren, wurde das Gepäck im Auto von Herrn Köhler verstaut, mit dem uns Frau Gruschwitz den ganzen Tag begleitete. Um 8.30 Uhr gab Herr Schechinger, der uns begleitete, das Startkommando und es ging dann endlich los. Zuerst mussten wir durch die Stadt Richtung Pfullingen fahren, bis wir dann in Honau zur alten Zahnradbahn kamen.
 
Image Image
 
Nach dem 2km langen Aufstieg hatten wir es dann geschafft, wir waren auf der Alb. 
Beim Traifelberg machten wir auf dem Parkplatz eine größere Pause, bevor wir weiterfuhren um in Engstingen Jasmin abzuholen.
 
Image  Image
 
Danach fuhren wir zu Albgold und stärkten uns beim Mittagessen. Zu essen gab es Spagetti mit einem Getränk der Wahl. Bevor es wieder losging, machten wir auf dem Parkplatz von Albgold noch eine Pause. Anschließend fuhren wir weiter und machten zwischendurch alle paar Kilometer Pause. Unser nächstes Ziel war Gammertingen. Dort gab es einen Lidl, in dem wir Proviant und Sonnenschutzmittel kauften. Der weitere Verlauf der Strecke führte uns erst durch die Stadt und dann durch einen Wald. Am späten Nachmittag kamen wir schließlich in Sigmaringen an. Nach dem wir auf dem Campingplatz unsere Zelte, die Frau Gruschwitz uns mitgebracht hatte, aufgebaut hatten, gingen wir ins örtliche Freibad. Am Abend kauften wir noch im Kaufland, das nur ein paar 100 Meter vom Campingplatz entfernt ist, Essen und Trinken für diesen und den nächsten Tag. Danach grillten wir auf dem Campingplatz. 
Am nächsten Tag wurden wir um halb 8 von Herrn Köhler geweckt. Nach einem gemeinsamen Frühstück und dem Abbau der Zelte brachen wir auf. Es war ein trüber Tag und die Strecke verlief größtenteils bergab. Sie führte durch Wälder und kleine Dörfer.
 
Image Image Image
 
Am Mittag machten wir eine größere Pause um beim Aldi Essen zu kaufen und zu verspeisen. Etwa 14 Kilometer vor Ludwigshafen machten wir erneut für längere Zeit Rast. Dort konnten auch erschöpfte Schüler ins Begleitfahrzeug einsteigen und bis zum Campingplatz mitfahren. Als wir auf dem Campingplatz ankamen, schlugen wir zuerst unsere Zelte auf, die Frau Kirschbaum im Begleitfahrzeug angeliefert hatte. Anschließend konnten wir im Bodensee baden.
 
Image Image
 
Am Abend fuhren wir mit dem Rad in den Ort und aßen in einer Pizzeria. Nach dem Essen hatten wir die Möglichkeit wieder etwas einzukaufen. Image Wir machten einen Zeitpunkt aus, an dem wir uns vor einem Relief, den so genannten „Schweinereien“,  trafen. Auf diesem Relief sind neben geschichtlichen Ereignissen auch nackte Politiker zu sehen. Am späteren Abend konnten wir auf dem Campingplatz noch chillen und Fußball spielen. Die Nacht verbrachten einige Schüler außerhalb des Zelts.
Image Am nächsten Morgen konnten wir ausschlafen. Zum Frühstück gingen wir auf die Terrasse vom Kiosk des Campingplatzes. Danach fand eine Abstimmung, in der entschieden wurde, ob wir mit dem Fahrrad oder mit dem Zug nach Überlingen fahren, statt. Wir entschieden uns für letzteres. Anschließend bauten wir unsere Zelte ab und stellten sie zusammen mit dem restlichen Gepäck in einen Schuppen.  Dann gingen wir zum Bahnhof. Mit dem Zug fuhren wir zur Überlinger Therme, in der wir uns den Mittag über entspannen konnten.
 
Image  Image
 
Um 16 Uhr traten wir mit dem Zug von Überlingen aus die Heimreise an. Die Räder transportierte Herr Kirschbaum mit einem LKW direkt nach Reutlingen. Diese Radtour hat unsere Klassengemeinschaft gestärkt. Wer nicht dabei war, hat sehr viel verpasst.
 
Sarah Geiselhart und Timo Dizinger 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok