Nach Zeugnissen, Klassenarbeiten, Konferenzen und Sturmwarnungen konnten wir endlich am 29.März unsere Schneeschuhwanderung antreten und wie erleichtert waren wir, als wir sahen, es gab noch Schnee!
Und zwar richtig viel.

Image


Hier nun ein paar Eindrücke und Hintergrundinformationen der Schülerinnen und Schüler der 6b.    
Viel Spaß dabei

       wünscht Ihnen Frau Burger

„Zur Nachhaltigkeit im Naturschutz haben wir am Feldberg eine Menge gesehen. Zum Beispiel werden Skilifte mit Solarenergie betrieben und bestimmte Gebiete vor Abgasen und Lärm geschützt. Im Naturschutzzentrum wird man über die Natur und den Feldberg an sich informiert. Die Ranger übernehmen die Führungen und kontrollieren das Gebiet, damit uns der Feldberg erhalten bleibt.“ (Lukas)
„Selbst die Natur braucht Regeln! Wenn man diese Regeln einhält, bleibt uns die Natur auch erhalten“.  Müllreste gefährden die Tierwelt und durch die Abholzung gibt es weniger Lebensraum für sie, der Lärm des Menschen gefährdet sie zudem und durch Abgase wird die Luft verschmutzt. Wir fuhren zwei Stunden hin und drei Stunden zurück (!)... (Irini und Lara)

„Bereits als wir aus dem Bus stiegen, sahen wir einen riesigen Schneeberg neben dem Parkgelände, der größer war als unser Bus!“ (Adrian)
 
Image 
„Am Anfang erklärte uns der Ranger die Regeln für die Wanderung am Feldberg. Danach bekamen wir Schneeschuhe und Skistöcke. Zu Beginn war alles ziemlich kompliziert und es  fiel schwer mit den Schneeschuhen klarzukommen. Doch nach einer Weile gewöhnten wir uns daran. Der Ranger ging vorne, Frau Burger in der Mitte und Herr Maurer am Schluss. Und immer bergauf!!!
In der Mitte wollte der Ranger uns etwas erklären und wir blieben alle stehen. Manche wollten dann nicht mehr laufen, doch Frau Burger sagte: „Ach kommt, gleich haben wir es geschafft!“ Also gingen wir weiter. Wir fielen oft in den kalten Schnee und es war rutschig und dann machte es aber richtig Spaß, denn es ging bergab...“ (Nadine)
ImageImageImage
„Es war lustig zu sehen, wie manche, als wir bergab gingen, über ihre eigenen Schneeschuhe gefallen sind.“ (Emelie, Celine)

Wir gingen dann weiter runter und man konnte mit den Schneeschuhen fast schon Skifahren. An einem Hang kamen wir an einem Haus vorbei, da war kaum Platz die Tür auf zu machen, da der Schnee so hoch war. Wir gingen ein Stück durch den Tannenwald, sahen Hasenspuren und später auch die Hasen.“ (Heiko)
„Unten hatten wir nasse Füße - und richtig gute Laune“
ImageImageImage
 „Ohne feste Schuhe und warme Kleidung im Winter auf den Feldberg zu gehen, ist eine sehr schlechte Idee!! Denn es ist kalt, aber auch wunderschön! (Laura)

„Wir waren richtig Stolz, dass wir es geschafft haben“ (Nadine)

„Es gibt Planungen, dass der Tourismus am Feldberg durch mehr Parkmöglichkeiten ausgebaut werden soll!“  (Jan, Sedat)
ImageImage

Weitere Informationen zu "Schneeschuhwanderung am Feldberg" finden Sie unter "Naturschutzzentrum Schwarzwald"
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok