Glaub bloß nicht, dass ich das hier aus Menschenfreude mache

„Es ist wie im richtigen Leben, du musst immer in Bewegung sein und irgendwann kommt dann eine Lücke und da gehst du rein.“ Dieser Satz stammt aus dem von Lutz Hübner geschriebenen Buch „Das Herz eines Boxers“, welches in Reutlingen in der Tonne am 8.2.2018 aufgeführt wurde.

In dem Theaterstück geht es um den 16-jährigen Jojo, der von Andreas Laufer gespielt wird. Jojo hat, um dem Anführer seiner Clique zu gefallen, dessen Bewährungsstrafe wegen eines Diebstahls auf sich genommen. Jojo muss im Rahmen seiner Bewährungsstrafe in einem Altersheim Wände streichen. Dort trifft er auf Leo, der von Rupert Hausner gespielt wird. Leo war Preisboxer. Aus der gegenseitigen Abneigung wird, nachdem Leo nach einiger Zeit anfängt zu reden, eine verrückte Freundschaft, welche das Leben der beiden völlig verändert.

Wir, die Klasse 8D waren am 9.03.18 in diesem Theaterstück im neuen Gebäude der Tonne. Den meisten aus meiner Klasse hat die Aufführung gefallen. Mir persönlich hat es nicht so gut gefallen, da die einzelnen Rollen für mein Empfinden übertrieben dargestellt wurden.

Bericht von: Caius Bohnenberger, Klasse 8d

Quelle:
http://www.landestheater-tuebingen.de/spielplan/das-herz-eines-boxers-5465