Drucken

Fast ein halbes Jahr haben wir, das sind Julian Hampe und Boris Smirnov aus der Klasse 9A, uns in unserer Freizeit am Schülerforschungszentrum in Eningen, auf den RoboCup vorbereitet.
Der RoboCup ist eine internationale Weltmeisterschaft, bei dem es darum geht Roboter zu programmieren, um bestimmte Aufgaben zu bewältigen.

Am Wochenende vom 16./17. Februar war es dann so weit und wir haben unseren Roboter und die Laptops gepackt und sind um 6:30 Uhr am Samstagmorgen mit Herrn Meyer nach Mannheim zum Qualifikationsturnier für die Deutsche Meisterschaft gefahren.

Als wir um ca. 9 Uhr eintrafen haben wir die letzten Vorbereitungen für unseren ersten Lauf getroffen. Der erste und zweite Lauf am Samstag ging für uns schlecht aus. Beide Male hatten wir Probleme mit der Mechanik. Doch wir hatten ja noch 2 Chancen um unser Können zu beweisen. Also wurde die halbe Nacht „geschraubt“, um den Roboter für den zweiten Tag fit zu machen.
Doch beim erste Lauf am Sonntag hat uns die Hardware erneut einen Strich durch die Rechnung gemacht. Julian hatte schon fast aufgegeben, als Boris auf die kühne Idee kam einen komplett neuen Roboter zubauen. Gesagt getan! Unter großem Zeitdruck hat Boris einen neuen Roboter gebaut und Julian hat ihn neu programmiert. Im vierten und letzten Lauf erreichten wir dann auch fast 5mal so viele Punkte wie in den drei Läufen davor zusammen. Das hat uns sehr gefreut.
Auf jeden Fall haben wir viel gelernt und Spaß hatten wir neben bei auch noch.
Wenn du auch Lust bekommen hast, das Programmieren ausprobieren, melde dich doch einfach bei Herr Meyer oder bei Julian und Boris aus der 9a.