Image
 
Jeder  Schüler der Eichendorffrealschule muss in der 8.Klasse ein WVR (Wirtschaft Verwaltung Recht) Projekt machen.  Wir die Klasse 8D der Eichendorffrealschule hatten die Idee, selbst Äpfel zu pflücken und daraus Apfelsaft herstellen zu lassen. Wir erkundigten uns zu aller erst, wo wir die  Äpfel mosten und sammeln konnten und schon nach kurzer Zeit hatten wir einen Platz, wo uns genügend Äpfel zur Verfügung standen. Eine Klassenkameradin machte den Vorschlag, dass die Gönninger in Gönningen sammeln konnten, weil dort ein Nachbar uns seine Apfelbäume zum sammeln angeboten hatte.
Auch eine Mosterei (Gaisbühl) hatten wir gefunden, bei der wir die Äpfel mosten konnten. Schon nach kurzer Zeit hatten wir einen Termin, wann wir die Äpfel zum Mosten auf das Hofgut Gaisbühl bringen dürfen. Aber zuerst mussten ja die Äpfel gesammelt werden!   Am 18.09.2009 ging es los! Die Reutlinger  trafen sich um 9.00 Uhr am zentralen Omnibus Bahnhof(ZOB) um von dort aus nach Orschelhagen zur Streuobstwiese zu fahren. Wir hatten sehr viel Spaß beim Äpfel sammeln. Zur selben Zeit sammelten auch die Gönninger fleißig an den reichlich mit Äpfel besetzten  Apfelbäumen. Mit Bollerwagen und Schubkarre schoben wir mühsam die vollen Apfelsäcke von der Wiese zum Lagerplatz. Nach einigen Stunden hatten  wir insgesamt 500 kg Äpfel. Noch am selben Tag wurden die Äpfel zur Mosterei gebracht. Der Apfelsaft wurde in 5-Liter Bag-in-Boxen gefüllt, wir erhielten circa 70 Bag-in-Boxen. Der Apfelsaft hält in der verschlossenen Bag-in-Box circa 2 Jahre und geöffnet gekühlt hält der Apfelsaft 6 Wochen. So, jetzt musste der Apfelsaft nur noch verkauft werden. Da der erste Elternabend vor der Tür stand, verkauften wir erst mal so viel wie möglich an die Eltern. Die Eltern kauften fleißig Apfelsaft, doch wir hatten immer noch sehr viel Saft übrig. Die nächste Idee war, beim „gesunden Pausenfrühstück“ Apfelsaft in Bechern zu verkaufen. Da das leider nicht so verlief, wollten wir auf den Wochenmarkt gehen. Doch dann traf sich noch eine andere Verkaufsmöglichkeit: Hofgut Alteburgladen, da der Laden den Eltern einer Klassenkameradin gehört. Der Apfelsaft kam da so gut an, dass er schon nach wenigen Wochen ausverkauft war. Es lief also nicht nur super-gut, sondern wir hatten auch eine Menge Spaß dabei!;D

Ein Dank an die Obstspender, an die Käufer und auch an Hofgut Gaisbühl und Hofgut Alteburg.

Ihre Klasse 8D der Eichendorffrealschule Reutlingen.
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok