Jamyang Ling ist eine Schule in Zanskar (neben Tibet), welche vor ca. 14 Jahren mit einer feierlichen Grundsteinlegung entstanden ist. Sie liegt in Raru/Reru, einem Dorf mit ca. 23 Häusern.

In der Schule gibt es kein fließendes Wasser und nicht sehr viel Strom. Auch eine Heizung ist nicht vorhanden. Deshalb findet in den 6 Wintermonaten mit mehr als -25°C kein Unterricht statt. Auch im Sommer ist es in den Schulgebäuden nicht warm.

Die Klassenzimmer sind mit einem Stuhl, einem Teppich als Sitzunterlage für die Schüler und teilweise mit einer Tafel oder einer Landkarte ausgestattet. Seit ungefähr 5 Jahren sind auch ein paar Solarzellen für einen Computer, welcher vor einem Jahr nach Raru gebracht wurde, auf dem Schulgebäude installiert.

Nach der Fertigstellung des 1. Schulgebäudes wurde mit dem Bau eines Wohnheimes begonnen. Dieses, wie auch die zwei Schulgebäude, wurden ausschließlich durch Spenden aus Deutschland gebaut. Die Schulgebäude verfügen über keinerlei Technik. Das erste technische Gerät ist der Computer zur Verständigung der Schule mit den Verantwortlichen in Deutschland.

Zurzeit besuchen 180 – 200 Personen die Schule, darunter sind Erwachsene und Kinder im Alter von 4 - 40 Jahren. Sie zahlen kein Schulgeld wie an anderen Schulen in Zanskar, stattdessen arbeiten sie am Ausbau der Schule mit.

Im Moment werden Spenden für die Beschaffung von Holzfußböden in allen Gebäuden der Schule benötigt, da in den Gebäuden höchstens ein Teppich oder einen großen Stofffetzen auf dem kalten und feuchten Lehmboden ligt. Auch unsere Spende sóll zur Beschaffung von Fußböden verwendet werden!!

 

                                                                                                                                                                                                                     MS

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok