Projekte

SchülerInnen der 8. und 9. Klassen nahmen dieses Schuljahr am 61. Schülerwettbewerb des Landtags von Baden-Württemberg mit Frau Glasneck und Herrn Klingebiel teil. Das Motto "Komm heraus, mach mit" forderte dieses Jahr eine Plakatgestaltung zum Thema "Die Sitation von Kindern in der Welt". Die Umsetzung erfolgte in Einzel- oder Partnerarbeit. Beim 60. Wettbewerb im letzten Schuljahr erhielten einige der ERS-SchülerInnen Preise.

Glaub bloß nicht, dass ich das hier aus Menschenfreude mache

„Es ist wie im richtigen Leben, du musst immer in Bewegung sein und irgendwann kommt dann eine Lücke und da gehst du rein.“ Dieser Satz stammt aus dem von Lutz Hübner geschriebenen Buch „Das Herz eines Boxers“, welches in Reutlingen in der Tonne am 8.2.2018 aufgeführt wurde.

In dem Theaterstück geht es um den 16-jährigen Jojo, der von Andreas Laufer gespielt wird. Jojo hat, um dem Anführer seiner Clique zu gefallen, dessen Bewährungsstrafe wegen eines Diebstahls auf sich genommen. Jojo muss im Rahmen seiner Bewährungsstrafe in einem Altersheim Wände streichen. Dort trifft er auf Leo, der von Rupert Hausner gespielt wird. Leo war Preisboxer. Aus der gegenseitigen Abneigung wird, nachdem Leo nach einiger Zeit anfängt zu reden, eine verrückte Freundschaft, welche das Leben der beiden völlig verändert.

Wir, die Klasse 8D waren am 9.03.18 in diesem Theaterstück im neuen Gebäude der Tonne. Den meisten aus meiner Klasse hat die Aufführung gefallen. Mir persönlich hat es nicht so gut gefallen, da die einzelnen Rollen für mein Empfinden übertrieben dargestellt wurden.

Bericht von: Caius Bohnenberger, Klasse 8d

Quelle:
http://www.landestheater-tuebingen.de/spielplan/das-herz-eines-boxers-5465

In der ersten Woche nach den Pfingstferien fuhren die Klassen 6b und e gemeinsam ins Schullandheim nach Sigmaringen.


Im Rahmen ihres Projektkurses erlernen Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse unter der Anleitung ihres Lehrers Johannes Meyer das Programmieren mit Hilfe von LEGO-Mindstorms. Zunächst erfahren sie, wie ein Roboter aufgebaut ist: aus Microcontroller, Motoren und Sensoren. Dann werden die Roboter über eine graphische Programmiersprache programmiert. Dabei werden einzelne Programmbausteine aneinandergesetzt. Da diese Programmiersprache sehr intuitiv und anschaulich ist, ermöglicht sie Einsteigern sehr schnelle Erfolge, vor allem sind Schreibfehler im Programm ausgeschlossen.

Last but not least:

Auch unsere dritte Projektgruppe ist bereits über die Reutlinger und Tübinger Fernsehbildschirme geflackert.

Unser Thema war - da in der Reutlinger Innenstadt unübersehbar und erstmalig - die SCIENCE CITY Reutlingen.

Wir berichten, worum es sich bei diesem Reutlinger Projekt handelt, sind auf Fußgänger "losgegangen", haben uns über das Leben der Bienen in Reutlingen bei Imkerin Frau Wester schlau gemacht, durften uns im Biotechnikum bei Frau Flurer und Frau Anton ausprobieren und haben schließlich auch eine der beiden Organisatoren, Frau Willmann, vor die Linse bekommen. 

 

Wer's verpasst hat, kann hier nochmal alles nachschauen:

https://www.youtube.com/watch?v=P7MrhniOyhE 

 

Viel Spaß wünscht euch dabei

euer Projektkurs 3 Morderieren bei RTF.1

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok