Berichte

JUNGS und VÄTER in Aktion
Ein Angebot der Eichendorff-Realschule
und des Jugendmigrationsdienstes der Bruderhaus-Diakonie
für Jungs der Klassen 5-7
und ihre Väter


Bei unserer siebten Aktion verbleiben wir an unserer Schule. Das Coolness-Training findet in unserem schönen Ganztagesgebäude statt. Wir haben dazu den zertifizierten Coolness-Trainer Michael Wandel von JIM e.V. Reutlingen eingeladen. Ziel unseres Trainings ist es, in Stresssituationen cool zu bleiben, angemessen zu reagieren und anderen zu helfen.
 
Unser Trainer bringt uns mit herausfordernden Übungen schnell ins Schwitzen: Ob beim Brüllen, Bus fahren oder eine enge Gasse durchschreiten. Immer wieder stellen wir uns die Frage: „Muss ich mir das gefallen lassen? – oder gibt es noch eine clevere Lösung, nicht auf die Provokationen einzusteigen?“
Wie immer lassen wir es uns an diesem Tag gut gehen. Zwischendurch entspannen wir bei kühlen Getränken, Kaffee und Kuchen auf dem Schulhof. Ein Redakteur des Reutlinger General-Anzeigers, Herr Ströhle, nimmt sich viel Zeit und führt Interviews mit einigen Beteiligten. Zum Abendessen versorgt uns ein Vater mit leckerer Pizza und Döner. Wir sitzen noch gemütlich zusammen und spielen zum Ausklang gemeinsam Fußball.

JUNGS und VÄTER in Aktion
Ein Angebot der Eichendorff-Realschule
und des Jugendmigrationsdienstes der Bruderhaus-Diakonie
für Jungs der Klassen 5-7
und ihre Väter


Unser Ziel für das Wochenende ist das einsam gelegene Otto-Mörike-Haus unterhalb der Burg Teck. Doch gleich zu Beginn wartet das erste Abenteuer auf uns: Der Versorgungsbus bewältigt nicht den verschneiten Weg zur Hütte. Eine Lösung ist schnell gefunden. Alle müssen mit anpacken. Das Gepäck und Essen wird auf die mitgebrachten Schlitten gepackt – und so bahnt sich die Karawane durch verschneite Streuobstwiesen den Weg.
 
 Image

Wir beziehen die Hütte und machen uns miteinander bekannt. Ein italienischer Koch übernimmt ab sofort das Kommando in der Küche und so steht auch schon bald das Mittagessen auf dem Tisch. Gestärkt erkunden wir am Nachmittag den Teckberg. Wir erwandern die Burg Teck und den Gelben Felsen. Am spannendsten ist die Sybillenhöhle. Dort entdecken wir herrlich glitzernde Eis-Stalagmiten.
 
 Image Image Image
 

JUNGS und VÄTER in Aktion
Ein Angebot der Eichendorff-Realschule
und des Jugendmigrationsdienstes der Bruderhaus-Diakonie
für Jungs der Klassen 5-7
und ihre Väter

Bei der ersten Aktion in diesem Schuljahr gehen wir auf „moderne Schatzsuche“. Verschiedene Hinweise befinden sich mitten im Wasenwald, im Umkreis der Grillhütte, die von sechs Kleingruppen gefunden werden müssen. Es gibt Caches für harte Jungs und Väter, für gemütliche Jungs und Väter oder auch für Jungs und Väter, die gerne rätseln. Der GPS-Empfänger schickt uns dabei über Stock und Stein, Bach und Matschloch.

ImageImageImage
ImageImageImage

 So hieß unser gemeinsames Projekt der Schulseelsorge und der Schulsozialarbeit. Nach intensiver Vorbereitung brachen  am Nachmittag des 14. Juli 2010  neun Schüler der achten und neunten Klassen mit ihren beiden Begleitlehrern Michael Maurer (Schulseelsorger) und Heiko Jesser (Dipl.-Sozialpädagoge) auf, um an den kommenden zwei Tagen auf dem Jakobsweg von Schwäbisch Hall bis nach Oppenweiler zu gehen. Besonders im Vordergrund standen hierbei die Bereitschaft an die eigenen persönlichen Grenzen zu gehen, die Herausforderung gemeinsam zu bewältigen und intensive Naturerfahrungen zu machen. 

JUNGS und VÄTER in Aktion
Ein Angebot der Eichendorff-Realschule
und des Jugendmigrationsdienstes der Bruderhaus-Diakonie
für Jungs der Klassen 5-7
und ihre Väter


Zum krönenden Abschluss des Schuljahres 2009/10 nehmen wir uns ein ganzes Wochenende nur „unter Männern“ Zeit. Am Samstag Vormittag richten wir unser Lager auf dem Jugendzeltplatz des Campingplatzes Pfählhof in Bad Urach ein.
 
Image

Um der großen Hitze zu entkommen, machen wir eine Wanderung zum Uracher Wasserfall und bespritzen uns mit Wasserpistolen am Bach. Wem das noch nicht reicht, der stellt sich einfach direkt unter den Wasserfall und nimmt ganz freiwillig eine eiskalte Dusche.
 
Image Image